Willkommen im Cabaret Paris

Presse
Im Laufe von fast 16 Jahren Cabaret Paris entstanden neben diversen Kleinkunst - und Dinnertheaterprogrammen auch jede Menge 'Auftragsarbeiten' zu Themen wie Globalisierung, 'Gefahr von rechts', 'Fremd' oder 'Bildung', von unzähligen Auftritten zum 1. Mai ganz zu schweigen.

"Wer quer denkt, kann auch ganz schön quer böse werden!" stellten wir nach einem dieser 'politischen' Auftritte fest, denn unterschiedliche Zuschauer hörten aus den dargebotenen Liedern, ganz nach persönlicher 'Betroffenheit', mitunter sehr Unterschiedliches heraus.

So entstand das Programm "Querböse", eine Zusammenstellung von Texten und Liedern bekannter Querdenker wie Brecht, Tucholsky, Mühsam, Weinert, Mehring, Kreisler und vielen mehr. Es ist kein 'statisches' Programm, ändert seine Inhalte ganz nach aktuellem Anlaß und bisweilen nach dem Tages- oder Wochengeschehen. Es dreht sich um Krieg und Frieden, um Arbeit und Arbeiter, um Fremdenhaß und Eigenliebe... und letztendlich um das, was Sie sich dabei denken.

Also : Scheuklappen ablegen, Geradeausdenken abstellen und quer zuhören und -sehen !